Ulla Schäfer
Umweltschutz entscheidet über unsere Zukunft!
Ihre Direktkandidatin in Landsberg

Über mich


Als Umweltschutztechnikerin und berufstätige Mutter stehe ich mit beiden Beinen im Leben. Von Landsberg aus setze ich mich für Pflege und Umwelt ein!

Kurzlebenslauf

Mein Name ist Ulla Schäfer. Ich kandidiere bei der Wahl zum Bayerischen Landtag 2018 als Direktkandidatin im Stimmkreis 120 Landsberg am Lech / Fürstenfeldbruck-West. Seit 1997 wohne ich mit meinem Mann und unseren zwei Töchtern in Landsberg am Lech. Beruflich bin ich als Umweltschutztechnikerin tätig.

Dafür setze ich mich ein


Meine Themen: Wirtschaft und Pflege. In der Wirtschaft als Teil der Gesellschaft wird nicht nur Geld verdient. Die Pflege betrifft alle Generationen!

Wirtschaft

Wirtschaft ist nicht alles. Aber ohne eine starke Wirtschaft ist alles nichts: Sie schafft Arbeitsplätze, so dass Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen können. Sie sorgt für Steuereinnahmen, aus denen Rechtsstaat, Infrastrukturen, Kultur- und Sozialstaat finanziert werden. Bayerns Innovationskraft und wirtschaftliche Stärke ist jedoch kein Selbstläufer – im Gegenteil: Die Landesregierung ist gerade dabei, sie zu verspielen.

Pflege

Jeder kann wegen Alter oder Krankheit in die Situation geraten, dass er seinen Alltag nicht mehr alleine bewältigen kann. Jeder Mensch möchte dann in Würde gepflegt werden. In Bayern gibt es aber zu wenige Pflegefachkräfte und zu viel Bürokratie. Zudem fehlt ein solides Finanzierungssystem. Die Folge: Pflegefachkräfte sind überlastet. Da in Zukunft deutlich mehr ältere Menschen in Deutschland leben werden, muss Politik umso dringender handeln.

Umwelt

Umwelt- und Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe der Politik, um die Lebenschancen zukünftiger Generationen zu sichern. Denn ohne saubere Luft, reines Wasser und fruchtbare Böden, ohne stabiles Klima und ausreichende Energieversorgung ist ein glückliches Leben undenkbar. Das Verantwortungsbewusstsein der Bürger, aber auch innovative Ansätze und neue Technologien sind wesentlicher Motor des Umweltschutzes.

Tierschutz

Tierschutz ist nicht verhandelbar, er muss sein! Darin sind sich alle einig. Und nicht nur, weil sinkender Fleischverbrauch und das kritische Hinterfragen von Verbraucherseite Druck erzeugen. Die Initiative zur Umkehr und zu schonenden Produktionssystemen müssen nicht nur vom Verbraucher, sondern auch von der Politik kommen.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Bleiben Sie dran im Wahlkampf und besuchen Sie mich hier oder auf Facebook für die neuesten Termine und Meldungen!

Deutsche Autos sind keine nationale Bedrohung für die USA – zumal ja viele sogar dort gebaut werden. Rechtswidrige Zölle dürfen und werden wir uns nicht gefallen lassen. Amerika ist ein Vorreiter des Freihandels. "Jetzt aber missbraucht Donald Trump das Handelsrecht, um sein Land vom Weltmarkt abzuschirmen", so Alexander Graf Lambsdorff. Das ist protektionistische Handelspolitik. "Dass Autos als mögliche Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft werden, ist absurd. Es muss dringend wieder Augenmaß in die Debatte zwischen den USA und Deutschland kommen. Statt falscher Handelskriege brauchen wir jetzt die richtige Handelspolitik mit mehr regelbasierten Freihandel. Denn dieser bringt allen Beteiligten mehr Wohlstand", so Nicola Beer.

#Zölle schaden allen! Denn: Zölle vernichten Wohlstand – Handelshemmnisse vernichten Wohlstand. Der Abbau von Handelshemmnissen, die Harmonisierung von Standards und Regelungen und der Abbau von handelsverzerrenden Subventionen schaffen faire Wettbewerbs- und Investitionsbedingungen. "Jetzt, wo Trump in das gleiche Horn bläst wie zuvor in Deutschland Grüne, Linke, AfD und Teile der SPD, fällt dem einen oder anderen wieder ein, dass freier und regelbasierter Handel einen Wert hat und dass Protektionismus das Gegenteil von einer friedlichen und freiheitlichen Weltordnung ist", so Michael Theurer. "Daher sollte die Bundesregierung darauf hinwirken, dass ein Deal der EU mit Trump zustande kommt: Wir erheben keine Zölle mehr auf Autos, die USA auch nicht. Win-Win. Trump hätte einen gesichtswahrenden Ausstieg aus dem Handelskrieg, alle profitieren von den abgeschafften Zöllen", so Theurer.

#Altersarmut: Im Kampf gegen drohende Altersarmut schlagen wir eine #Basisrente für Geringverdiener vor, die einfach, fair und bezahlbar ist. Jede Arbeit muss sich im Alter auszahlen, deshalb müsse man gegen Altersarmut zielgerichtet und immer mit Bezug auf real erworbene Ansprüche vorgehen, fordert Christian Lindner. Wir Freien Demokraten meinen: Wer gearbeitet und vorgesorgt hat, muss immer mehr haben als die #Grundsicherung. #PolitikDieRechnenKann

Mein politischer Werdegang


Seit ich 2009 der FDP beigetreten bin, engagiere ich mich für liberale Politik. Nun möchte ich als Direktkandidatin für Landsberg in den Landtag!

  • 2009

    Eintritt in die Partei

  • 2012

    Stv. Vorsitzende des Ortsverbandes Landsberg

  • 2012

    Kreisvorsitzende in Landsberg am Lech (bis 2016)

  • 2018

    Direktkandidatin im Stimmkreis Landsberg / FFB-West

In Kontakt bleiben


Sie wollen mehr wissen? Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail! Als Ihre Direktkandidatin nehme ich mir gerne für Sie Zeit.

Museumstr. 12
86899 Landsberg am Lech
Deutschland